Das Consort Franckfort

English

 

Das Consort Franckfort wurde 1994 von Edmund Brownless gegründet. Unter seiner Leitung hat sich das Ensemble das Ziel gesetzt, Musik vom Mittelalter bis zur Moderne in rhetorisch und sprachlich authentischer Weise darzubieten: stilistisch präzise die Alte Musik, reich und mit klanglichem Volumen die Musik späterer Epochen.

Die musikalische Vielseitigkeit des Ensembles Das Consort Franckfort erlaubt es, Musik aller Epochen überzeugend darzubieten. Alte Musik klingt klar und präzise. Bei Musik späterer Epochen wird der Klang voll, reich und voluminös. Alle Sänger sind ausgebildete Solisten, die über ein hohes technisches Niveau, über Musikalität und ein sicheres Gespür für Stil verfügen.

Das Consort Franckfort widmet sich intensiv dem Studium der Sprache und der Beziehung zwischen Musik und Rhetorik, um eine lebendige Aufführung der Werke zu gewährleisten. Eine gezielte auf den Charakter des jeweiligen Stücks abgestimmte Besetzung (z. B. ein Sänger pro Stimme) garantiert klangliche Transparenz und erzeugt ein neues Hörerlebnis, auch von bekannten Werken.

Die Sänger des Consort Franckfort sind in der Lage, die stilistischen Ansprüche eines Organums der Nôtre-Dame-Schule, die Polyphonie von Byrd, eine neunstimmige Messe von Victoria oder die kunstvolle und hochgradig chromatische Musik eines Gesualdo zu erfüllen. Sie meistern souverän die Virtuosität eines Solomadrigals von Monteverdi, die technischen Schwierigkeiten einer Bach-Motette, den vollen Klang und die Emotion der Musik von Mendelssohn und Brahms und haben die musikalische Sicherheit für moderne Musik wie die von Messiaen.


Die Presse:

... ein besonderes musikalisches Juwel ...

Ein Ensemble, das sich durch ein originelles Repertoire und vor allem die Qualität der Ausführung auszeichnete.

Das Consort Franckfort entwickelte die spannungsvollen Disharmonien beeindruckend ruhig, und das Resultat zeigte die Reize Neuer Musik wohl auch hartnäckigen Traditionalisten.

... Musik, wie sie in dieser Qualität wohl selten zu hören ist. Stilsicher und mit beeindruckender Transparenz interpretierten das Vokalensemble Alta Musica unter Leitung von Edmund Brownless, das Consort Franckfort und das Ensemble Le Goût Étranger in der Heiliggeistkirche Werke jüdischer Komponisten und von jüdischen Melodien Inspiriertes aus Renaissance, Barock, Romantik und Moderne.

Frankfurter Rundschau